2016 – Dr. Vishva Dixit

Genentech, South San Francisco

Vishva Dixit studierte Medizin an der Universität von Nairobi in Kenia und der Washington University School of Medicine und war Professor am Department für Pathologie der University of Michigan Medical School. Seit 1997 ist er in verschiedenen Funktionen bei der Firma Genentech mit Sitz in South San Francisco tätig. Gegenwärtig ist Dixit unter anderem Vice President des Bereichs Früherkennungsforschung und leitet das Postdoktorandenprogramm. Er erhält den Gutenberg Research Award für seine wegweisende Forschung zum programmierten Zelltod: Dixit hat mit seinen Erkenntnissen maßgeblich zum Verständnis der genauen Mechanismen des lebensnotwendigen, auch Apoptose genannten Programms, beigetragen. Gleichzeitig arbeitet er an der Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse in die klinische Anwendung mit.


(v.l.) GFK-Direktor Matthias Neubert, Vishva Dixit, Preisträger des Gutenberg Research Award 2016, Universitätspräsident Georg Krausch (Foto/©: Simon Büttner, brikettfilm)

Zu Beginn der 1990er-Jahre legten Vishva Dixit und sein Team den Grundstein dafür, die genauen Mechanismen des Zelltods zu entschlüsseln. Damit gelang es nicht nur, molekulare Komponenten der Zelltodsignalwege zu identifizieren, sondern Dixit und sein Team konnten auch zeigen, welche Mechanismen diesem grundlegenden zellulären Prozess zugrunde liegen. Wegweisende Forschungsbeiträge gelangen Dixit auch auf dem Gebiet der Entzündungskrankheiten und des Immunsystems. So konnte er einen als Inflammasom bezeichneten Komplex von Eiweißen nachweisen, mit dem das körpereigene Immunsystem in der Lage ist, Infektionen zu bekämpfen. Zuletzt konnte Dixit zeigen, welche molekularen Abläufen der Ubiquitin-basierten Signaltransduktion in der Zelle zugrunde liegen und ihre Relevanz für krebserzeugende Prozesse, Entzündungsreaktionen, Autoimmunerkrankungen und Diabetes demonstrieren. Seine Erkenntnisse haben Eingang in die biomedizinischen Lehrbücher gefunden.