Organisation des GFK

Das GFK ist als Kolleg in Form einer Gemeinschaft von Fellows, das heißt exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, angelegt. Dem Leitungsgremium gehören Mitglieder der JGU und externer, eng kooperierender Forschungseinrichtungen an. Das Leitungsgremium fällt alle Entscheidungen, die das GFK betreffen, insbesondere entscheidet es über Vorschläge an die Präsidentin oder den Präsidenten über die Aufnahme von Fellows und über deren finanzielle Ausstattung. Der wissenschaftliche Beirat begleitet die Arbeit des GFK und berät das Leitungsgremium.

Die Mitglieder des Leitungsgremiums werden vom Präsidenten im Einvernehmen mit dem Senat ernannt. Vorschlagsberechtigt sind die Fachbereiche, die künstlerischen Hochschulen sowie forschungsintensive Bereiche der JGU. Die Wahl des wissenschaftlichen Beirats erfolgt durch das Leitungsgremium. Wie für die GFK-Fellows ist auch die Mitgliedschaft im Leitungsgremium und im Beirat zeitlich begrenzt. Eine Wiederwahl nach Ablauf der dreijährigen Mitgliedschaft ist einmal möglich. Bei Personen, die in der zweiten Hälfte einer laufenden Amtsperiode in das Leitungsgremium nachberufen werden, kann ausnahmsweise eine zweite konsekutive Wiederberufung erfolgen.